Pflege von Frühstücks- und Schneidebrettchen aus Holz

Hilfsmittel für die Reinigung von Holzbrettchen

 

Pflegemittel für Schneidebrettchen

Ein Frühstücksbrettchen ist stabil und macht sich in jeder Küche gut. Auch die Reinigung und Pflege eines solchen Holzbrettes geht mit folgenden Tipps ganz problemlos vonstatten.

Vorteile vom Holz-Brettchen

Ein Frühstücksbrettchen aus Holz ist zwar nicht immer einfach zu reinigen, hat dafür jedoch eine Vielzahl anderer Vorteile. So ist die weiche Oberfläche sehr schonend für Messer, die deutlich länger scharf bleiben, wenn sie ausschließlich auf einem Brettchen aus Holz genutzt werden. Bei der eigentlichen Reinigung zeigt sich ein weiterer Vorteil: Holzbrettchen wirken durch die natürlichen Inhaltsstoffe antibakteriell. Nicht zuletzt lassen sich Frühstücksbretter besser recyceln als Bretter aus Kunststoff oder Melamin. Davor kann ein Holzbrett jedoch sehr lange genutzt werden, da das Material äußerst robust und langlebig ist. Vorausgesetzt, es wird regelmäßig gereinigt.

So klappt´s mit der Reinigung

Frühstücksbrettchen lassen sich im Grunde ganz einfach reinigen. Es müssen lediglich ein paar Dinge beachtet werden. Ganz wichtig: Das Brettchen unmittelbar nach der Verwendung unter kaltem Wasser abspülen und anschließend mit heißem Wasser nachspülen. Danach muss das Holz in Richtung der Maserung mit Kochsalz, Soda oder Essig abgebürstet werden. Um zu verhindern, dass das Holz spröde wird, kann es mit Speiseöl eingerieben werden. Idealerweise wird es regelmäßig abgeschliffen, um Keimbildung zu vermeiden.
Übrigens: In der Spülmaschine haben Holzbrettchen nichts zu suchen, da sich dort unter Umständen noch mehr Keime im Holz festsetzen.

Um es dennoch zu desinfizieren, gibt es einen einfachen Trick: Das Brett bei hoher Leistung für eine Minute in die saubere Mikrowelle stellen. Dadurch werden sämtliche Keime abgetötet und das Frühstücksbrettchen ist wieder wie neu.

Ein Brettchen richtig trocknen

Auch beim Trocknen eines Brettchens gibt es ein paar Dinge zu beachten. Wichtig ist, dass das Brettchen an der frischen Luft getrocknet wird. Wird es zu früh in den Schrank gelegt, besteht die Gefahr, dass sich Schimmel bildet oder in tiefen Rissen Keime entstehen. Um Einkerbungen und Risse zu vermeiden, kann das Brett entweder regelmäßig abgeschliffen oder mit einer entsprechenden Schneideunterlage genutzt werden.
Reinigen und trocken: Auch mit einem Frühstücksbrettchen kein großes Problem.

Wer genannte Tipps beachtet, macht alles richtig und kann von den vielen Vorteilen eines Holzbrettchens profitieren.

Fazit:

Wer diese Tipps zur Pflege und Reinigung seines Holzbrett beachtet, hat lange Freude an seinem Brettchen. Wer ein graviertes Brettchen hat, sollte vorsichtig und sparsam mit den Reinigungsmitteln umgehen. Jedes abschrubben lässt auch die Gravur ein wenig verblassen.